Freiluft-Romantiker aufgepasst!

Nach langem Warten, Korrigieren und Gestalten ist es Mitte Juli endlich so weit und das erste Buch meiner "Freiluft-Romanzen" aus dem kleinen, idyllisch wirkenden Dörflein Königskron erblickt im Buch- und Kunstverlag Oberpfalz das Licht der Welt.

 

Nachdem mein Autorenleben mit einem Buch für die private Schublade gestartet hat und sich mit einer Trilogie, die ich im Selfpublishing veröffentlicht habe, entwickeln durfte, freue ich mich umso mehr auf diesen weiteren Schritt. Denn mit dieser Verlagszusammenarbeit hat man mir gleichzeitig auch die Möglichkeit geboten, den regionalen Buchhandel mit meiner RATSCHKATHL zu beglücken - was meiner Meinung nach genau der Ort ist, wo dieses Buch hingehört.

 

Die RATSCHKATHL ist eine Mischung aus Liebesgeschichte, Komödienstadl, Heimatroman und dem aktuell angesagten New Adult.Wir Bayern würden dieses Buch also vielleicht eher als Wolpertinger bezeichnen, als dass wir es in eine der doch begrenzten Schubladen der modernen Literatur stecken würden ... Für mich persönlich ist es ganz einfach all das, was mir nach fünf Jahren Autorin sein, auf der Seele gelegen hat.

 

Ich wünsche Euch so viel Freude mit diesem Roman, wie es mir bereitet hat, ihn zu schreiben. Ich wünsche Euch einen tollen Sommer. Immer genug Eiscreme. Und eure ganz persönliche Freiluft-Romanze <3

 

Eure Stephi

 

Autorenlesung

Gleich zu Beginn des neuen Jahres war ich von der sechsten Jahrgangsstufe des Stiftland-Gymnasiums in Tirschenreuth zu einer Autorenlesung eingeladen. Mitgebracht habe ich Textstellen aus meim ersten Buch "Erinnerung" und ein kleines Video über den alten Münchner Nordfriedhof, damit sich die Kids selbst in ihrem Vorlesungssaal in die Geschichte von Angelina & Adam hineinversetzen konnten.

 

Besonders Spaß hat mir die angeregte Fragerunde am Ende der Lesung:

... [sichtlich betroffen] "Wie kommt man auf SO was?"
... [im Journalisten-Modus] "Wir sollten in Deutsch über Sie recherchieren. Wie ist es, wenn es im Internet noch fünf andere Leute mit dem selben Namen gibt?"
Und unangefochten auf Nummer eins ... [fokussiert auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben] "Hast Du einen Freund?"

Wer hat sich denn da in der Jolie versteckt?

Samstag, der Vierzehnte

Meine Kurzgeschichte hat nicht nur einen Gutschein über die Verwirklichung eines Buchprojekts bei TWENTYSIX, ein Wochenende in München und die Veröffentlichung in der JOLIE (Ausgabe 02/2018) gewonnen - sie wurde auch auf der lit.Love vom wundervollen Schauspieler und Hörbuchsprecher Herbert Schäfer gelesen.

 

Im nachfolgenden Video haucht er "meinem" David mit seiner Stimme Leben ein! Ich fühle mich wirklich geehrt, dass meine Kurzgeschichte inmitten seiner anderen Projekte auf seinem Literaturblog SHAKESPEARE & CO zwischen all den großen Namen weilen darf.

 

Wer meine Kurzgeschichte lieber selber lesen mag, kann sich seit diesem Wochenende das kostenlose eBook mit allen Geschichten der Shortlist-Autorinnen holen: ISBN 9783740726478.

lit.Love Schreibwettbewerb: ich hab' gewonnen!

Ich durfte ein wahnsinnig tolles, aufregendes und unbezahlbares Wochenende in München auf der diesjährigen lit.Love verbringen - dem Lesefestival der Verlagsgruppe Randomhouse, der Jolie und dem Selfpublishing-Verlag TWENTYSIX.

 

Neben einigen lieb gewonnenen Kolleginnen durfe ich auch die ganz großen Sterne der Romance-Branche in einer wirklich entspannten und heimeligen Atmosphäre des Verlagshauses treffen. Höhepunkt war für mich die Siegerehrung des lit.Love-Schreibwettbewerbs, der dieses Jahr Liebesgeschichten gesucht hat, in denen ein Geheimnis gelüftet wird.

 

Das sagt die Jury zu meinem Gewinnertitel "Samstag, der Vierzehnte":

"Stephi Greger hat uns direkt in den ersten Sätzen gepackt, ihre Geschichte holt einen ab und trifft unsere Lebenswelt. Überraschend ist dabei die männliche Perspektive, aus der heraus erzählt wird und die dem Ganzen einen besonderen Reiz verleiht. Außerdem liest sich Stephi Gregers Geschichte einfach sehr gut und spielt auf sprachlich hohem Niveau. Ihr gelingt die perfekte Mischung aus „Geheimnis lüften“, aber „doch nicht zu viel verraten“ – damit lässt sie Raum für Fantasie und inspiriert zum weiteren Nachdenken. Eine Geschichte, die uns sehr berührt hat und bei der man eigentlich gleich weiterlesen möchte!"

 

Und das sage ich zu meinem noch immer ein wenig unglaublichen Erfolg: 1000x DANKE

Lit.Love-Schreibwettbewerb

Auch dieses Jahr veranstaltete das lit.Love-Lesefestival zusammen mit TWENTYSIX und der Jolie einen Schreibwettbewerb. Romantisch sollte die Kurzgeschichte sein und ein dunkles Geheimnis beherbergen. Ich freue mich riesig, dass ich es zusammen mit meiner Geschichte auf die Shortlist geschafft habe! Jetzt heißt es Daumen drücken ... 

Eindrücke aus Leipzig